Timeline2019-01-06T14:14:08+01:00

Aktuelle News  

Wichtige Informationen im Falle von Ermittlungen, Anzeige oder Anschuldigung nach dem neuen Sexualstrafrecht

Jeden Vorwurf von Anfang an ernst nehmen – egal wie banal, abwegig oder falsch er ist! Sehr häufig werden Vorwürfe wegen sexuellem Fehlverhaltens nicht oder erst viel zu spät ernst genommen. Das liegt vor allem daran, dass ein Großteil der Fälle von sexuellen Belästigungen bis hin zum Vorwurf der sexuellen Nötigung oder gar Vergewaltigung von dem Betroffenen überhaupt nicht als Fehlverhalten wahrgenommen wurde oder aber – was leider häufig der Fall ist – sogar frei erfunden ist. Immer mehr Fälle werden erst Jahre – häufig sogar Jahrzehnte – später angezeigt, an die sich der Beschuldigte dann aber kaum oder gar nicht mehr erinnern kann. Nicht [...]

06/05/2019|

Was tun bei einem Strafverfahren gegen einen Angehörigen, Freund oder Bekannten?

Wenn der Lebenspartner, ein Verwandter oder ein guter Freund einer Straftat beschuldigt wird, stellt sich schnell die Frage, ob oder inwieweit man als Angehöriger oder Freund helfen kann. Im Folgenden sollen einige der häufigsten und wichtigsten Fragen von guten Freunden und Angehörigen eines Beschuldigten beantwortet werden. Sehr häufig haben Angehörige das dringende Bedürfnis, irgendetwas zu tun. Das ist menschlich gut nachvollziehbar, aber bedenken Sie: planloser Aktionismus kann Ihrem Freund oft mehr schaden als nützen! Setzen Sie sich also besser erst mit dem Anwalt Ihres Freundes in Verbindung, ehe Sie eigenmächtige "Aktionen" planen - ein erfahrener Strafverteidiger kann sehr viel besser [...]

06/05/2019|

Häufige Fehler in Urteilen

Die Revision in Strafsachen gehört zu den schwierigsten Bereichen des Strafrechts, da es sich um ein hoch anspruchsvolles Verfahren handelt, bei dem reine Rechtsfragen überprüft werden. Darüber hinaus werden seitens der Revisionsgerichte extrem hohe Anforderungen an den förmlichen Vortrag und die rechtliche Begründung der Revision gestellt, sodass bereits kleinste Fehler zur Unzulässigkeit und damit zur Bestandskraft des angegriffenen Urteils führen. Gründe, warum ein ergangenes Urteil aufgehoben oder ein Angeklagter gar freigesprochen werden muss, können aufgrund formaler oder sachlich-rechtlicher Fehler im Urteil vorliegen. Beide Fehlerarten unterscheiden sich grundlegend und sind äußerst komplex:   Verfahrensfehler Formelle Fehler liegen vor, wenn prozessuales Recht verletzt worden ist. Es ist also zu überprüfen, ob [...]

06/05/2019|

Häufige Fehler bei Aussage gegen Aussage

Der häufigste Fall von „Aussage gegen Aussage“ sind Konstellationen in denen jemand behauptet, sexuell belästigt, genötigt, vergewaltigt oder missbraucht worden zu sein, was der andere aber bestreitet - weil sexuelle Handlungen entweder überhaupt nicht oder aber mit Einverständnis des vermeintlichen Opfers vorgenommen wurden. Tatzeugen gibt es selten und meist auch keine Sachbeweise, entweder weil sich das mutmaßliche Opfer erst lange Zeit nach der angegebenen Tat meldet oder aber sie lassen sich mit beiden Versionen erklären, weil der Tatverdächtige behauptet, dass der sexuelle Kontakt einvernehmlich stattgefunden hat. Man könnte also meinen, mit der bloßen Aussage gegen Aussage läge eine „Patt-Situation“ vor, wem soll [...]

06/05/2019|

Aussage gegen Aussage

Mit der Kenntnis des Menschen zur Fähigkeit der Lüge, dürfte das Problem der „Aussage-gegen-Aussage-Situation“ gleich mit einhergegangen sein: Zwei Schilderungen eines Sachverhaltes – eine davon die Unwahrheit. Dass dieses Phänomen gerade bei Sachverhalten mit sexuellem Bezug keine Erscheinung der Neuzeit ist belegt bereits das alte Testament. Wir erinnern uns: Josef war nach Ägypten gebracht und dort als Sklave an einen Hofbeamten des Pharao verkauft worden: „Dieser ließ seinen ganzen Besitz in Josefs Hand und kümmerte sich, wenn Josef da war, um nichts als nur um sein Essen. Josef war schön von Gestalt und Aussehen. Nach einiger Zeit warf die Frau [...]

06/05/2019|

Informationen zum Gefängnisbesuch und / oder Beauftragung eines Anwalts durch Angehörige

Anwaltssuche und Beauftragung durch Angehörige, Partner, Freunde oder Bekannte Besonders für inhaftierte Beschuldigte ist Hilfe bei der Auswahl und Beauftragung eines geeigneten Verteidigers wichtig und sinnvoll. Denn in U-Haft wird man mit der Wahl und Entscheidung nach dem richtigen Anwalt schlicht alleine gelassen. Man hat auch nicht die Möglichkeit im Internet nach spezialisierten Anwälten mit entsprechendem Schwerpunkt zu suchen oder telefonische Vorabgespräche zur besseren Entscheidungsgrundlage zu führen. Oftmals werden dem frisch Verhafteten lediglich die Gelben Seiten aus dem vergangenen Jahrzehnt hingeknallt oder Anwälte empfohlen, mit denen man seitens Polizei oder Justiz gerne „zusammenarbeitet“. Hier können und sollten Angehörige [...]

06/05/2019|

U-Haft, Haftbefehl, Verhaftung – Was tun?

Eine Verhaftung oder der Vollzug der U-Haft sind im Strafrecht keine Seltenheit. In aller Regel trifft die Untersuchungshaft den Betroffenen völlig unvorbereitet. Dies gilt selbst dann, wenn ihm bekannt ist, dass ein Ermittlungsverfahren gegen ihn anhängig ist. Dabei steigt seit geraumer Zeit die Anzahl an Haftbefehlen – Sieht man sich die Vielzahl an rechtswidrigen Haftbefehlen an, scheinen völlig apokryphe Gründe dafür ausschlaggebend zu sein: Vor allem Geständnisdruck beim Betroffenen. Denn unter dem immensen Druck, den einschneidenden Konsequenzen und letztlich auch der Angst einer Untersuchungshaft, aber auch wegen des Überrumpelungseffekts aufgrund der meist überraschenden Verhaftung, sind viele Menschen bereit, auf ihr Schweigerecht zu verzichten und eng [...]

06/05/2019|

Rechtsmittel im Strafrecht: Berufung, Revision u.w.

Wer in einem Strafverfahren verurteilt worden ist (oder einen Strafbefehl erhalten hat), der kann diese Entscheidung anfechten und von einem höheren Gericht überprüfen lassen. Gleiches gilt für einen Haftbefehl oder einen Durchsuchungsbeschluss.   Wann ist EINSPRUCH möglich? Mit dem Einspruch kann man sich im Strafrecht gegen einen Strafbefehl wehren. Mit dem Strafbefehl werden Bagatellstraftaten und kleinere bis mittlere Kriminalität schnell und unkompliziert geahndet. So sparen sich nicht nur Gerichte und Staatsanwaltschaften ein aufwendiges Gerichtsverfahren, sondern auch der Beschuldigte. Was viele allerdings unterschätzen: Der Strafbefehl ist keine Geldbuße, die man – ähnlich einem Strafzettel – einfach bezahlt und dann ist die Sache [...]

06/05/2019|

Falsche Verdächtigung bei Sexualdelikten

Falschbezichtigungen wegen sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung sind zwar kein neues Phänomen, nehmen aber stetig zu. Das Bayerische Landeskriminalamt zitiert in einer Untersuchung zu Vergewaltigung und sexueller Nötigung, dass deutlich mehr als die Hälfte der angezeigten Sexualstraftaten vorgetäuscht werden. Es gibt auch keine anderen Straftatbestände, bei denen die Häufigkeit einer Falschanzeige so hoch wäre, was noch mehr für die Konsequenzen gilt: Denn egal, ob es zu einer Verfahrenseinstellung wegen offensichtlicher Falschheit oder aber zu einem Freispruch nach einem langwierigen Gerichtsverfahren kommt, die Existenz, das Privatleben und die Familie des Betroffenen stehen nach solchen Vorwürfen nicht selten vor dem Ruin. Von einer Verurteilung eines [...]

06/05/2019|

Anwalt nicht gleich Anwalt: Erfolgreiche Strafverteidigung im Strafprozess

Mehr Gegner als Verbündete Die Gegenüberstellung aller Beteiligten am Strafprozess zeigt, dass der Mandant einer schieren Übermacht an Gegnern gegenüberseht, angefangen von dem Staatsanwalt als Ankläger, dem sich zunehmend oft Nebenkläger nebst deren Anwälten anschließen bis hin zu Sachverständigen und letztlich auch dem Gericht selbst. Denn mit Eröffnung des gerichtlichen Hauptverfahrens machen die Berufsrichter bereits deutlich, dass sie nach Aktenlage eine Verurteilung des Angeklagten für überwiegend wahrscheinlich halten. Die Hoffnungen auf einen positiven Verfahrensausgang sollten also realistischer Weise nicht zu hoch angesetzt werden. Im Gegenteil sollte die Verteidigung im Rahmen einer konservativen Einschätzung der Lage alle Mitglieder des Gerichts zugleich [...]

06/05/2019|

Anwaltswechsel oder zweiter Anwalt

Der Ausgang des Strafverfahrens steht und fällt mit der Wahl des richtigen Anwalts Neben Kompetenz und Vertrauen gehört zur essentiellen Basis einer anwaltlichen Vertretung auch das eigene positive Gefühl, ähnlich wie beim Arzt. Angesichts der drohenden Folgen eines Strafverfahrens ist es im Strafrecht extrem wichtig möglichst hundertprozentig von der Arbeit und den Fähigkeiten seines Anwalts überzeugt zu sein, schließlich geht es für den Betroffenen um sehr viel; häufig sogar um Alles, blickt man allein auf die weitreichenden Konsequenzen des Strafrechts (Eintragung ins Führungszeugnis, hohe Geld- oder Freiheitsstrafen, bis hin zu einschneidenden beruflichen und privaten Folgen im Falle einer Verurteilung). Umgekehrt [...]

23/04/2019|

Erstberatung im Strafrecht

Bevor man einen Anwalt beauftragt empfiehlt es sich dringend einen auf das jeweilige strafrechtliche Gebiet spezialisierten Anwalt herauszusuchen und zunächst eine Erstberatung einzuholen. Denn kaum ein anderes Rechtsgebiet kennt so viele unterschiedliche Konsequenzen und Varianten der Verfahrensbeendigung wie das Strafrecht. Gerade weil das Strafverfahren ein solch großes Spektrum an möglichen Szenarien und vor allem großen Ermessensspielräumen vorsieht, sind Kompetenz und Erfahrung des Anwalts essentiell – ähnlich wie beim Arzt. Im Strafrecht steht und fällt damit der Erfolg mit der Wahl des Anwalts. Im Wege der Erstberatung kann der Ratsuchende den Anwalt persönlich kennenlernen, kritische Nachfragen stellen und dessen Expertise, Erfahrung [...]

14/04/2019|

Anzeige? Vorladung der Polizei? – Wann braucht man einen Anwalt im Strafrecht?

Strafverfahren stellen für Betroffene in der Regel eine große Belastung dar: Kontakt mit der Polizei, Vorladung zur Vernehmung, die Ungewissheit wie es weitergeht oder Angst vor strafrechtlichen Konsequenzen wie Vorstrafe, Geldstrafe oder gar dem Gefängnis. Dabei kann es im Strafrecht sprichwörtlich JEDEN TREFFEN, da es kaum einen Lebensbereich in Deutschland gibt, der nicht auch mit irgendeiner Strafnorm sanktioniert wäre, angefangen vom fahrlässigen Verkehrsunfall bis hin zur vergessenen Steuerangabe oder alkoholbedingter "Dummheit". Wer ins Visier strafrechtlicher Ermittlungen gerät sollte allerdings unbedingt anwaltlichen Rat einholen. Denn in keinem anderen Rechtsgebiet bestehen so viele Beweisprobleme (zumal der Großteil aller Straftaten nur vorsätzlich begangen [...]

13/04/2019|

Sexuelle Belästigung / Nötigung – Sexueller Missbrauch / Übergriff – Vergewaltigung

Die Zahl der Anschuldigungen sexuellen Fehlverhaltens ist mit der (unsachlich) geführten Debatte rund um „Nein heißt Nein“ und „#metoo“ stark gestiegen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass seit der Gesetzesänderung zum 10.11.2016 nahezu jeglicher unerwünschte Körperkontakt potentiell unter Strafe steht, sofern dieser in irgendeiner Art und Weise sexuell konnotiert ist. Hinzukommt eine zunehmende Verschiebung der Sexualmoral in Gesellschaft und Politik, sodass immer öfter allein das subjektive Moralempfinden darüber entscheidet, wem man glaubt, was man glaubt und was am Ende falsch oder gar strafbarsein soll. Gerade in Fällen von Aussage gegen Aussage (wo doch grundsätzlich eine „Patt-Situation“ vorliegt, weil entweder keine Sachbeweise [...]

15/03/2019|

Aussage gegen Aussage – Ab 2020 im Handel

Ab Februar 2020 im Handel Wenn vor Gericht gestritten wird, steht es oft Aussage. Dann gilt: Im Zweifel für den Angeklagten. Oder? Weit gefehlt, denn Richter können auch dann verurteilen, wenn es keine anderen Beweise außer der bloßen Aussage des Gegners oder eines einzigen Zeugen gibt. Aber wie entscheidet ein Richter eine solche Pattsituation, vor allem wenn es um heikle Fälle wie Geld- und Beziehungsstreitigkeiten oder Gewalt- und Sexualdelikte bis hin zu Mord geht? Nach Bauchgefühl? In seinem neuen Buch beschreibt Spiegel-Bestseller Autor Alexander Stevens Fälle, bei denen es Aussage gegen Aussage steht, und dennoch ein Urteil gefällt [...]

15/03/2019|